Das der ländliche Raum gestärkt werden muss, behaupten gerade in Wahlkampfzeiten viele Politiker und Fachleute. Doch was meinen sie damit, meinen sie es wirklich ernst und warum muss auf diesem Gebiet unbedingt etwas geschehen?

CDU land

Wie sieht es in Deutschland auf dem Land und besonders in wirtschaftlich schwachen Regionen heute aus?

Etwa 70 Prozent aller Deutschen leben heute auf dem Land in kleinen Städten und vor allem in Dörfern und bei weitem nicht alle im Einzugsgebiet von Großstädten, dem sogenannten Speckgürtel. Lebt und wohnt es sich dort sehr komfortabel und auch Arbeit ist selten ein Problem, so ist in den dünn besiedelten Gegenden die Lage ungleich schwieriger. Nur noch wenige Menschen haben, bedingt durch den technischen Fortschritt, Arbeit in der Landwirtschaft und Forstwirtschaft. Deshalb ziehen junge Leute weg, die Dörfer werden leerer und vergreisen nach und nach. Deshalb werden Schulen und Kindergärten zusammengelegt, Läden und Gaststätten geschlossen, Zug-und Buslinien stillgelegt, ärztliche Praxen nicht mehr besetzt. Junge Leute und Familien mit Kindern siedeln sich hier nicht mehr an und für die zurückbleibenden alten Dorfbewohner wird das Leben zunehmend schwieriger. Gleichzeitig aber gibt es in den größeren Städten kaum noch bezahlbaren Wohnraum und der innerstädtische Verkehr gerät an seine Grenzen.

Was kann die Politik tun, um den ländlichen Raum nachhaltig zu stärken?

Die eine einfache Lösung wird es nicht geben und schnell wird sich die Lage auch nicht verbessern. Aber es gibt Stellschrauben, an denen unbedingt gedreht werden muss: Zum einen betrifft das die Neuschaffung von Arbeitsplätzen und die Ausstattung mit schnellem Internet, eine neue Flurordnung, mehr Naturschutz und Landschaftsschutz, eine andere Art von Landwirtschaft und Forstwirtschaft. Auch bei der Versorgung der Bewohner des ländlichen Raumes muss vieles neu gedacht werden. Kostenlose Schulbusse, Sammelfahrten im Kleinbus zur Kita, zur Arztpraxis in die nächsten Kleinstadt, die Gemeindeschwester, der Laden auf Rädern. Die Politik hat hier Spielräume.